Junges Schauspielhaus Zürich



Eine Annäherung

Antonia Steger / 19. März 2012

… wortlos … erschlagen … vom „Sturm“ erschlagener Neuling … „erschlagene Wortlose neulich auf dem Trottoir vor dem Pfauen aufgelesen“ … nein, vielmehr: neulich von Worten Erschlagene … erschlagen von den Schwierigkeiten, die ein altes Theaterstück an eine Inszenierung stellt … So viel Geschehen in kleinstem Raum. So wenig Zeit, um die erzählten Jahrzehnte darzustellen. Also wird der Kniefall angetönt und der Fusskuss ausgesprochen. Drei Schauspieler erzählen eine Geschichte, in der Heerscharen einen König stürzen und Geister fremde Schiffe untergehen ...

Partner des Schauspielhauses Zürich

Magazin/Blog RSS

Expand/Collapse